Laser

Tattoosünden

Wie versprochen, schreibe ich dieses Wochenende über Tattoosünden und professionelle Entfernung. Auf technische Details verzichte ich, sondern widme mich den Fragen, die Frauen vor allem interessieren: Tut es weh? Wie sieht die Haut danach aus? Geht alles weg? Ist es teuer? Aber der Reihe nach. Dass ein Tattoo gut überlegt sein soll, wissen wir alle. Wer ein Tattoo machen lässt, weil es Mode ist oder bei der Wahl des Motivs nicht besonders lange überlegt hat, wird vermutlich nicht glücklich werden damit. Manchmal hat man sich aber auch einfach den falschen Tätowierer ausgesucht. Dann sieht das süsse Babyportrait auf der Haut aus wie ein Greis oder die Rose welkte schon bevor sie blühte.

Wer sich irgendwann überlegt, wie er das ungeliebte Motiv wieder los wird, surft im Internet nach Adressen und findet da auch einige. Doch wo hingehen? Hauptsache billig? Hauptsache wenige Sitzungen? Auch hier sollte man auf Qualität und Professionalität setzen. Es geht um Eure Haut und da empfiehlt es sich nicht, zu einer Kosmetikerin zu gehen, die noch nebenbei Nägel macht und Haarverlängerungen. Sie wird kaum die besten Geräte haben und die grösste Erfahrung in diesem Bereich. Du kaufst ja Deine Brötchen auch in der Bäckerei und nicht beim Metzger. Ich kann Euch mit gutem Gewissen http://www.tattooentfernung-praxis.ch empfehlen. Das sind Profis, die sich darauf spezialisiert haben, ungeliebte Motive zu entfernen. Auch machen sie keine leeren Versprechungen, dass Du das Tattoo nach 4x los bist, denn das ist einfach nicht realistisch. Ob es weh tut: Ja, es gibt angenehmeres. Aber Augenbrauenzupfen und Beinerasieren tut auch weh und dauert länger. Ein Kühlsystem für die Haut macht das ganze erträglicher und eine Behandlung geht extrem schnell vorbei, bei einem kleinen Motiv dauert das Lasern keine 5 Minuten. Die Kosten richten sich nach der Grösse des Tattoos und bei richtiger Pflege sollten auch keine Narben entstehen. Hast Du Dich in der Türkei tätowieren lassen, solltest Du das beim Beratungsgespräch unbedingt sagen. Offenbar werden dort manchmal noch bleihaltige Farben verwendet, was bei der Entfernung berücksichtigt werden muss. Nach mehreren Behandlungen im Abstand von 4-6 Wochen solltest Du das ungeliebte Motiv dann für immer los sein. Hier eine Auswahl von Tattoos, die meiner Meinung nach, grosses Potential hätten für eine professionelle Entfernung:

Advertisements